ACHSE-Freundeskreis unterstützt Waisen der Medizin

14.06.2018 -
Gäste beim Freundeskreisabend lauschen der Lesung. Foto ACHSE e.V.

Ein Kreis bekannter und engagierter Menschen aus verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens steht der ACHSE seit vielen Jahren zur Seite: Mit Wissen, Expertise und vielen tollen Ideen unterstützen die ACHSE Freunde unsere Arbeit. Unter der Ägide von PD Dr. med. Arpad von Moers, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (DRK Kliniken Berlin | Westend) helfen uns die ACHSE Freunde, die Anliegen der ACHSE in die Öffentlichkeit zu tragen und unterstützen unsere Arbeit für die Waisen der Medizin auch ganz direkt, z.B. mit tollen Veranstaltungen...

So öffneten Sibylle Miram und Arpad von Moers erneut ihr Haus und luden gemeinsam mit der ACHSE zu einer amüsanten Lesung ein: Der ZEIT-, SZ- und Geo-Autor Andreas Wenderoth las aus seinem Buch: „Nur weil ich ein Hypochonder bin, heißt das noch lange nicht, dass ich nichts haben: Eine Anamnese". 30 Gäste kamen und lauschten dem selbsterklärten Erkältungsphobiker. Bei einer kleinen Auktion im Anschluss konnten zudem fast 3.000 Euro an Spenden zugunsten der ACHSE eingenommen werden.

Für den wunderbaren Abend und die tolle Unterstützung danken wir den Gastgebern und allen großzügigen Gästen herzlichst. Wir sehen uns auf der nächsten Veranstaltung der ACHSE.

Kontakt

Saskia de Vries

Leiterin Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit
+49-30-3300708-28
liamE

Spenden Sie jetzt!

Josephine hat das Williams-Beuren-Syndrom. Im Netzwerk der ACHSE wird ihr geholfen. Sie ist eine von 4 Millionen "Waisen der Medizin".