Gemeinsam mehr erreichen: Selbsthilfe tauscht Expertenwissen beim ersten ACHSE-Sommerkongress

02.06.2018 -

Austauschen, vernetzen, voneinander lernen, stärken: Rund 70 Teilnehmer verschiedenster Organisationen der Patientenselbsthilfe der Seltenen kamen zum ersten ACHSE-Sommerkongress am 01. und 02. Juni 2018 in das DRK Klinikum Berlin | Westend. Ob „interne Kommunikation", „Datenschutz", „Webseitendesign", „Organisationsstruktur" oder Fragen wie „Wie werbe und binde ich Mitglieder?" und „Wo finde ich gute barrierefreie Tagungsorte für große Gruppen?" – die Themen waren vielfältig und verbunden mit konkreten Hilfestellungen. Das Expertenwissen in den Seminaren kam von den Teilnehmern selbst.

Gemeinsam mehr erreichen - Wie kann man Synergien nutzen und Ressourcen schonen, so das Motto des ersten ACHSE-Sommerkongress am 01. und 02. Juni 2018 im DRK Klinikum Berlin Westend. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Verpflegt wurde im Garten des Geländes, bei herrlichen Sommertemperaturen. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
v.l.n.r.: Oberin Doreen Fuhr von der DRK-Schwesternschaft Berlin e.V., die Schirmherrin der ACHSE, Eva Luise Köhler und Dr. Arpad von Moers, Ärztlicher Leiter der DRK Kliniken Berlin | Westend, mischten sich unter die Gästeschar. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Zwei Tage volles Kongressprogramm. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Wie kann ich für mein Thema sensibilisieren - Kommunikation intern und extern bewegte Bernd Hüsges, Deutsche Syringomyelie und Chiari Malformation e.V. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Wie kann ich für mein Thema sensibilisieren - Kommunikation intern und extern bewegte Bernd Hüsges, Deutsche Syringomyelie und Chiari Malformation e.V. Sabrina Horstmann und Sina Röcher vom SoMA e.V. berichten wie sie die Junge Selbsthilfe gestalten...(ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Eine Notfalldose für Ersthelfer stellt Prof. Helmut Jüngling von der Stiff-Person Vereinigung Deutschland e.V. vor. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Die Geschäftsführerin der ACHSE, Mirjam Mann, stand für alle Fragen zur Verfügung. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Viel Redebedarf bei den Anwesenden, auch nach dem offiziellen Programm... (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Entspannter Ausklang des ersten Tages mit Grillfest. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
An Tag 2 durfte das Open-Space-Motto im doppelten Sinn wörtlich genommen werden - alle Gruppendiskussionen fanden draußen statt. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Rege Beteiligung der Anwesenden... (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Eva Luise Köhler und Oberin Doreen Fuhr. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Wie entsteht ein professionelles Mitgliedermagazin - Christina Leber vom BV Williams-Beuren-Syndrom berichtet. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Einladung zu fragen und zu diskutieren. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Reiseveranstaltung leicht gemacht - Peter Neunkirchen vom BV Skoliose-SH e.V. berichtet aus der Praxis (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Wie gelingt Vernetzung in alle Richtungen? Richard Lange, BV Neurofibromatose / NF und Freunde e.V. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Jede Pause sinnvoll nutzen und sich austauschen... Die ACHSE-Lotsin, Dr. med. Christine Mundlos im Gespräch mit Richard Lange. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
Der ACHSE-Vorsitzende, Dr. Jörg Richstein, begrüßt Eva Luise Köhler, die ACHSE-Schirmherrin. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)
v.l.n.r.: ACHSE-Vorstandsvorsitzender DR. Jörg Richstein, Oberin Doreen Fuhr von der DRK-Schwesternschaft Berlin e.V., die Schirmherrin der ACHSE, Eva Luise Köhler und Dr. Arpad von Moers, Ärztlicher Leiter der DRK Kliniken Berlin | Westend. (ACHSE-Sommerkongress, Foto ACHSE e.V./Dirk Lässig)

Denn, dass die Patientenselbsthilfe über ein enormes Erfahrungswissen verfügt, von dem nicht nur die ACHSE-Mitglieder profitieren können, ist eine Binsenweisheit. In der Eröffnung betonten Eva Luise Köhler, Schirmherrin der ACHSE und Oberin Doreen Fuhr von der DRK-Schwesternschaft Berlin, dass die Selbsthilfe eine tragende Säule der Gesellschaft und längst unverzichtbar ist. Beide dankten den Anwesenden für ihr unermüdliches Engagement und appellierten, trotz der vielen Herausforderungen im Alltag, nicht nachzulassen.

Wie dieses Engagement nicht in den Mühlen des Alltags zwischen Bürokratie und Organisation zermahlen wird, sondern mit gebündelten Ressourcen und geteiltem Know-how mehr erreicht werden kann - und welche Rolle dabei konkret die ACHSE übernehmen kann -, ist Aufgabe des Projektes „Gemeinsam Mehr Erreichen", gefördert von der Robert Bosch Stiftung. Mit dem Sommerkongress bot ACHSE ihren Mitgliedern eine Plattform, sich dem Anliegen strategisch zu nähern und z.B. zu schauen, welche konkreten Tätigkeiten die ACHSE als Dienstleistung für das Netzwerk anbieten kann, um so Raum zu schaffen, für die eigentliche Selbsthilfe-Arbeit.

ACHSE wird ihren Mitgliedern die Ergebnisse des Sommerkongresses zeitnah zur Verfügung stellen.

Dankeschön

Robert Bosch Stiftung für die Projekt- sowie Kongressförderung
BKK Dachverband für die Kongressförderung
BerlinApotheke für die finanzielle Unterstützung des Catering
DRK-Schwesternschaft Berlin e.V.
DRK Kliniken Berlin | Westend für die Gastfreundschaft

Zitat Köhler


“Menschen mit einer chronischen seltenen Erkrankung haben eine besonders schwere Lebenssituation zu meistern. Für die Arbeit der ACHSE bitte ich Sie um Ihre Unterstützung.”
Eva Luise Köhler, Schirmherrin der ACHSE

Kontakt

Lisa Biehl

Projektleiterin "Gemeinsam mehr erreichen"
+49-30-33 00-708-23
liamE